Artikel enthält Anzeigen (*)

Was macht ein Datenerfasser und wo findet man Jobs?

Geschrieben von: Gabriel Dulian

Zuletzt aktualisiert am: 26. März 2023
Shutterstock | maruco
Unser Ziel bei Morebucks ist es die Finanzielle Situation unserer Leser zu verbessern, weshalb wir regelmäßig Partnerschaften mit anderen Unternehmen eingehen, die diese Vision teilen. Wenn ein Kauf oder eine Registrierung über einen unserer links entsteht, bekommen wir eventuell eine Provision.

Der Job des Datenerfassers hat viele Vorteile. Zum einen bietet er in der Regel die Möglichkeit, im Home-Office zu arbeiten und zum anderen sind die Anforderungen an den Beruf nicht sehr hoch, sodass oft nicht einmal eine Ausbildung benötigt wird, um hier einen gut bezahlten Job zu finden. 

In diesem Beitrag erfährst Du, was genau ein Datenerfasser macht, welche Voraussetzungen er erfüllen muss und wie viel man in diesem Job verdienen kann. Außerdem findest Du hier auch Tipps, wo Du gute Jobs als Datenerfasser finden kannst. 

Was macht ein Datenerfasser?

Die Aufgaben eines Datenerfassers sind sehr unterschiedlich und hängen davon ab, bei welchem Unternehmen Du arbeitest und für welche spezifischen Aufgaben Du genau eingestellt wirst. 

Ganz grundsätzlich kann man aber sagen, dass es Deine Aufgabe ist, Daten jeglicher Art zu erfassen, in ein Computersystem einzupflegen und sie auf Richtigkeit zu kontrollieren. Bei den Daten kann es sich zum Beispiel um Folgendes handeln: 

  • alte Rechnungen
  • Kundendaten
  • Produktdaten
  • Auswertungen von Umfragen

Oft arbeitet man als Datenerfasser im Bereich der Digitalisierung. Dann ist es Deine Aufgabe, alte Dokumente, die noch in Papierform vorliegen, zu digitalisieren und die wichtigen Daten in Datenbanken einzupflegen. 

Es kann aber auch sein, dass Du Teil des Support-Teams eines Unternehmens bist und dort Kundenfragen oder Störungsmeldungen entgegennimmst. Dann bist Du in der Regel für die erste Einordnung des Problems verantwortlich und leitest den Kunden an die entsprechende Fachabteilung weiter. 

Eine weitere Möglichkeit ist, dass Du Kundenbefragungen durchführst und die dabei gesammelten Daten sinnvoll aufbereitest, damit das Unternehmen auf Grundlage dieser Daten bessere Entscheidungen treffen kann. 

Welche Skills braucht man, um als Datenerfasser zu arbeiten?

Für die Arbeit als Datenerfasser ist es äußerst wichtig, dass Du sehr gute Kenntnisse im EDV-Bereich mitbringst. Dazu gehören zum Beispiel Kenntnisse über Anwendungen von MS Office oder SAP. 

Welche Software aber genau in einem Unternehmen eingesetzt wird, ist unterschiedlich. Deshalb kann es auch sein, dass Du bei Bewerbungen auf eine andere Software stoßen kannst, die Du kennen musst. 

Neben den EDV-Kenntnissen spielen auch die Soft Skills eine sehr wichtige Rolle. Gerade bei der Erfassung von Daten sollten nämlich keine Fehler passieren, da sie zu rechtlichen Problemen führen können – z. B. m Bereich der Buchhaltung – oder sie Daten unbrauchbar machen. 

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Du sehr konzentriert und genau arbeiten kannst und einen hohen Wert auf Sorgfalt legst. Auch gute Kommunikationsfähigkeiten sowie Zuverlässigkeit sind Skills, die Du für den Beruf mitbringen musst. 

Je nach Unternehmen kann es zudem wichtig sein, dass Du über Fremdsprachenkenntnisse verfügst. Je größer das Unternehmen ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese gefordert werden. Meist sind hierbei Englisch-Kenntnisse gefragt. 

Braucht man eine Ausbildung, um Datenerfasser zu werden?

Grundsätzlich brauchst Du keine Ausbildung und auch kein Studium, um Datenerfasser werden zu können. Je nachdem, bei welchem Unternehmen Du arbeiten möchtest und wie Deine Aufgaben dort genau aussehen, kann es dennoch sein, dass eine bestimmte Ausbildung vorausgesetzt wird. 

Das gilt insbesondere, wenn Du mit sehr wichtigen Daten arbeitest. In solchen Fällen kann eine kaufmännische Ausbildung oder auch eine Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellter ein Vorteil bei einer Bewerbung sein oder sogar von dem Unternehmen vorausgesetzt werden. 

Wie viel kann man als Datenerfasser verdienen?

Das durchschnittliche Gehalt für Datenerfasser liegt aktuell bei etwa 31.000 Euro brutto pro Jahr. Dabei kann es aber zu großen Unterschieden kommen, da das Gehalt von mehreren Faktoren abhängig ist. 

Dazu zählt zum Beispiel, ob Du eine bestimmte Ausbildung hast, die es Dir erlaubt, mehr Verantwortung zu übernehmen und eigenständig zu arbeiten. Auch die Art der Arbeit spielt eine Rolle. Bist Du zum Beispiel nur für die Digitalisierung alter Daten zuständig, dann ist das Gehalt deutlich niedriger, als wenn Du wichtige Arbeit rund um die Buchhaltung übernimmst. 

Zusätzlich spielt auch die Größe des Unternehmens eine entscheidende Rolle, da Du bei größeren Unternehmen in der Regel auch mehr verdienst. 

Diese Datenerfasserjobs gibt es

1. Virtueller Rezeptionist

Als virtueller Rezeptionist kannst Du von überall aus arbeiten. Deine Aufgabe besteht im Wesentlichen darin, Termine zu organisieren, den Kalender zu planen sowie das Entgegennehmen von Anrufen, um sie dann an die richtige Person weiterzuleiten. 

Du bist damit oft der erste Kontakt, wobei Du Daten erfasst und sie an die passende Stelle weiterleitest oder organisierst. Hierbei spielen gute Kommunikationsfähigkeiten eine wichtige Rolle. Auch solltest Du ein gewisses organisatorisches Talent mitbringen. 

2. Datenverarbeiter/Data Processor

Als Datenverarbeiter ist es in der Regel Deine Aufgabe, Daten aus digitalen oder physischen Dokumente in Datenbanken einzupflegen. Häufig geschieht das zum Beispiel im Rahmen der Digitalisierung, wenn das Unternehmen alte Dokumente auf Papier in digitaler Form haben möchte. 

Diese Arbeit kann monoton sein und erfordert ein sehr gutes Konzentrationsvermögen und Sorgfalt, da ansonsten schnell Flüchtigkeitsfehler entstehen können, die schwerwiegende Folgen haben können. 

3. Datentranskriptor

Als Datentranskriptor ist es Deine Aufgabe, Daten aus Audio sowie Videodateien zu erfassen und sie in Datenbanken einzupflegen. Dabei kann es sich zum Beispiel Nachrichten in Audioform oder mündliche Notizen handeln. 

Hierbei ist wichtig, dass man sich die Audiodateien mehrmals anhört, um sicherzustellen, dass man die Daten richtig erfasst hat. Oft arbeitet man hierbei zudem mit vertraulichen Informationen, weshalb Du hierfür ein hohes Verantwortungsbewusstsein mitbringen solltest. 

4. Mitarbeiter in der Marktforschung

In der Marktforschung gibt es viele verschiedene Aufgaben, bei denen es darum geht, Daten zu erfassen. Das beginnt zum Beispiel damit, dass es Deine Aufgabe sein kann, dass Du die Daten aus ausgefüllten Umfragen erfasst, in Datenbanken einpflegst und unter Umständen auch aufbereitest. 

Es kann allerdings auch sein, dass Du zum Beispiel als Interviewer Daten in einem Telefongespräch erfasst. Auch das Erfassen von Daten bei Umfragen vor Ort oder persönlichen Interviews kann Deine Aufgabe sein. 

Da Du bei dieser Tätigkeit viel mit fremden Menschen kommunizieren musst, solltest Du kontaktfreudig sein und gut kommunizieren können. 

5. Virtueller Assistent

Auch die Arbeit als virtueller Assistent ist sehr vielfältig und muss nicht immer etwas mit der Arbeit als Datenerfasser zu tun haben. Allerdings gibt es auch für virtuelle Assistenten viele Aufträge, die mit der Datenerfassung zu tun haben. 

Oft bekommst Du dabei kleinere Aufträge von anderen Selbstständigen oder kleineren Unternehmen. Die genauen Aufgaben sind sehr vielfältig. Möglich sind zum Beispiel:

  • das Erfassen von Kundenanfragen
  • Einpflegen von Daten aus Dokumenten in Datenbanken
  • Durchführung und Auswertung von Umfragen

So findest Du Datenerfasserjobs

1. Freelancerseiten

Verschiedene Freelancerseiten wie zum Beispiel Junico sind eine gute Option, wenn Du nicht auf der Suche nach einer Festanstellung bei einem Unternehmen bist, sondern als Freelancer eine gewisse Flexibilität haben willst. 

Als Freelancer bekommst Du dann in der Regel überschaubare Aufträge, die Du in den meisten Fällen von zu Hause aus bearbeiten kannst. Teilweise kann es auch sein, dass Du zumindest einmal in das Büro des Unternehmens musst, um beispielsweise wichtige Unterlagen, die digitalisiert werden sollen, abzuholen. 

Auf den Freelancerseiten erstellst Du dann ein Profil und wartest, bis Dir ein Unternehmen einen Auftrag anbietet. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dir bei der Erstellung Deines Profils viel Mühe gibst. Das sorgt einerseits dafür, dass Du leicht gefunden werden kannst und andererseits dafür, dass Du für Unternehmen interessant bist. 

Bei der Plattform Junico*hast Du dabei den Vorteil, dass sie noch relativ neu ist und es noch nicht sehr viel Konkurrenz gibt. Dadurch kannst Du Dich als Datenerfasser auf dieser Freelancerseite etablieren und leichter gegen die Konkurrenz durchsetzen, weshalb Du Dich bei Junico registrieren solltest. 

2. Zeitarbeitsfirmen

Wenn Du Dich bei einer Zeitarbeitsfirma bewirbst, wirst Du später nicht von dem Unternehmen bezahlt, bei dem Du dann arbeitest, sondern direkt von der Zeitarbeitsfirma. Diese vermittelt Dich immer wieder an verschiedene Unternehmen, wo Du befristete Verträge erhältst und als Datenerfasser arbeiten kannst. 

Das bedeutet allerdings auch, dass Du nicht durchgängig Arbeit hast, wodurch Dein monatliches Gehalt stark schwanken kann. Deshalb ist es meist empfehlenswert, einen Job direkt bei einem Unternehmen zu bekommen. 

Besonders interessant sind Zeitarbeitsfirmen aber für Personen, die keine Berufserfahrungen haben und nur schlecht qualifiziert sind. Über Zeitarbeitsfirmen ist es nämlich oft einfacher, eine Stelle zu finden, da die Hürden niedriger sind. 

3. Jobportale

Jobportale sind der klassische Weg, um im Internet Jobs als Datenerfasser zu finden. Hierbei kannst Du einfach auf eine der vielen bekannten Jobbörsen gehen und dort mit dem Stichwort „Datenerfasser“ nach passenden Jobs suchen. 

Der Vorteil von Jobportalen ist dabei, dass Du hier in der Regel eine große Auswahl an verschiedenen Jobs hast. Dabei bist Du in der Regel fest angestellt, wodurch Du zwar ein festes Gehalt bekommst, aber weniger flexibel bist und nicht immer im Homeoffice arbeiten kannst. 

Außerdem musst Du damit rechnen, dass sich deutlich mehr andere Personen hier auf den gleichen Job bewerben. Du benötigst deshalb eine gute Bewerbung, um Dich gegen die Konkurrenz durchsetzen zu können. 

4. Auf Unternehmensseiten

Oft lohnt es sich, bei größeren Unternehmen auch mal direkt auf deren Homepage zu schauen. Nicht immer veröffentlichen sie ihre Stellenanzeigen nämlich auch auf klassischen Jobportalen. 

Du kannst also versuchen, die Webseiten von verschiedenen Webseiten abzusuchen, um zu schauen, ob sie aktuell Jobs als Datenerfasser anbieten. Da solche Stellenanzeigen schwerer zu finden sind, hast Du hierbei den Vorteil, dass es oft auch weniger Bewerber gibt und Du so bessere Chancen hast, den Job zu bekommen. 

5. Soziale Netzwerke und Karriere-Netzwerke

Auch soziale Netzwerke sind eine gute Möglichkeit, um Jobs als Datenerfasser zu finden. Dafür musst Du in spezielle Gruppen gehen, wo Jobangebote von Unternehmen eingestellt werden. Der Vorteil ist hierbei, dass die Bewerbung oft sehr schnell geht und man so schneller einen Job bekommt. 

Auch als Freelancer kannst Du über die sozialen Netzwerke versuchen, Aufträge zu bekommen. Das geht, indem Du entweder aktiv nach Aufträgen suchst oder Du Dir ein Profil erstellst und dort Deine Dienste für andere Unternehmen anbietest. 

Zusätzlich zu den sozialen Netzwerken kannst Du auch Karriere-Netzwerke nutzen – zum Beispiel LinkedIn. Hier hast Du den Vorteil, dass Unternehmen diese Netzwerke häufig nutzen, um neue Mitarbeiter zu rekrutieren. Außerdem eignen sich diese Plattformen auch gut, um die eigenen Qualifikationen darzustellen und von Unternehmen gefunden zu werden. 

6. Jobsuche der Arbeitsagentur für Arbeit

Im Prinzip handelt es sich bei der Plattform der Arbeitsagentur um eine Jobbörse. Allerdings findest Du hier meist deutlich mehr Stellenangebote als bei anderen Jobbörsen, sodass Du größere Chancen hast, ein passendes Angebot zu finden. 

Positiv ist zudem, dass Du bei der Arbeitsagentur für Arbeit auch sehr viele Jobs speziell als Datenerfasser finden kannst.

Vorgeschlagene Beiträge:

Autor:

<a href="https://morebucks.de/autor-gabriel-dulian/" target="_blank">Gabriel Dulian</a>

Gabriel Dulian

Hi! Ich bin Gabriel und seit 2021 Gründer sowie Chefredakteur von morebucks.de wo ich regelmäßig spannende Artikel veröffentliche. Seit über 10 Jahren beschäftige ich mich regelmäßig mit Finanz- und Karriere Themen. Neben diesem Blog, betreibe ich auch die Seite Savebucks.de auf welcher sich Nutzer etwas dazuverdienen können.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Könnte Dir Auch Gefallen