In Kryptowährungen investieren – Das solltest Du wissen

Geschrieben von: Morebucks

Zuletzt aktualisiert am 23. Dezember 2020
Shutterstock | Yuri Shebalius – Unser Ziel bei Morebucks ist es die Finanzielle Situation unserer Leser zu verbessern, weshalb wir regelmäßig Partnerschaften mit anderen Unternehmen eingehen, die diese Vision teilen. Wenn ein Kauf oder eine Registrierung über einen unserer links entsteht, bekommen wir eventuell eine Provision. Erfahre hier mehr.

Vor jeder Investition ist es wichtig sich mit der Anlage auseinanderzusetzen und vertraut zu machen. Grade in Bezug auf Kryptowährungen ist es schwer den Überblick zu behalten. Aus diesem Grund erklären wir Dir unter anderem die Teschnischen Aspekte aber auch worauf es ankommt wenn Du in Kryptowährungen investieren möchtest.

Unser Tipp für Einsteiger

In-Kryptowaehrungen-investieren-KrakenLedger
Für den Kauf von KryptowährungenFür die Aufbewahrung deiner Coins

– Ein,- und Auszahlung in EUR per Banküberweisung

– Geringe Gebühren.
– Hilfsbereiter Support

Bewahre Deine Kryptowährungen sicher vor Hackern auf
und investiere in eine Hardware Wallet wie Ledger.

-Einfache Benutzung
-Höchste Sicherheit

Zu Kraken*


Zu Ledger*

Blockchain einfach erklärt – Grundverständnis der Technik

Die Blockchain ist eine Art elektronisches Hauptbuch. In diesem Hauptbuch werden alle Transaktionen von Kryptowährungen transparent und fälschungssicher aufgezeichnet. Dafür braucht es kein zentrales Finanzinstitut wie eine Bank, es geschieht ganz von selbst. Die Blockchain funktioniert genau so, wie sie programmiert wurde. „Code is Law“ ist das Motto. Von Bitcoin etwa wird es maximal 21.000.000 BTC geben. Nicht mehr, nicht weniger, das besagt der Code des Bitcoins.

Wichtig ist noch das Mining. Wenn jemand eine Transaktion bestätigt haben will, dann sendet er eine Anfrage an das Netzwerk. Die Miner bündeln diese Transaktionen in einem Block, erbringen mit ihrer leistungsfähigen Hardware den Arbeitsnachweis (Proof-of-Work) und verifizieren damit die Transaktion. Für diese Arbeit bekommen sie ein paar Coins als Belohnung, womit auch mehr Kryptowährungen in Umlauf gebracht werden.
Vorgeschlagen: Die Besten Investitionen bis 10.000€

Blockchain Technologie und die Vorteile

Die Blockchain Technologie ist transparent, weil die Blockchain für jeden zugänglich ist. Gleichzeitig ist sie fälschungssicher. Das liegt an der kryptografischen Verschlüsselung. Die einzelnen Blöcke der Blockchain sind mit einem Algorithmus verschlüsselt, der nur extrem schwer zu knacken ist. Beim Bitcoin ist das der sogenannte SHA-256-Algorithmus.

Weiterhin gibt es nicht eine einzige Blockchain einer Kryptowährung, sondern sie verteilt sich über mehrere Teilnehmer des Netzwerkes, den sogenannten „Nodes“. Gemeinsam einigen sie sich über die aktuelle Version. Sollte eine Version Fehler aufweisen oder manipuliert worden sein, dann wird sie übergangen. Damit lassen sich auch andere Daten, wie

  • Besitzrechte
  • Lieferketten in der Logistik
  • Oder Wahlen fälschungssicher aufzeichnen.

Abgesehen davon hat sich gezeigt, dass man mit der Blockchain Technologie noch viel mehr machen kann, als bloß Bitcoins zu versenden. Ethereum hat das Anwendungsspektrum rund um Smart Contracts, Utility Tokens und dezentralen Applikationen erweitert.

In welche Kryptowährungen investieren?

Die Auswahl an Kryptowährungen ist groß, womit sich die Frage stellt: In welche Kryptowährungen investieren?
Mittlerweile sind um die 4000 Kryptowährungen registriert. Von denen eignet sich allerdings nur ein Bruchteil wirklich für ein lohnenswertes Investment. Welche genau das sind ist natürlich schwer zu prognostizieren.
Die meisten von ihnen sind Nischen-Coins und Tokens mit wenig Potential für Investoren.

Die bekannteste aller Kryptowährung “Bitcoin” wird noch immer am meisten nachgefragt. Wer in Kryptowährungen investieren will, der sollte zunächst Bitcoins kaufen oder zumindest darüber nachdenken, da diese oft das Technische Fundament anderer Kryptowährungen darstellen.
Abgesehen davon sollte man sein Portfolio dersifizieren und um die eine oder andere Kryptowährung erweitern. Mitunter können die Altcoins in bestimmten Zeiträumen besser performen als der Bitcoin.
Vorgeschlagen: Die 10 Besten Investment Bücher

Bitcoins kaufen oder nicht?

Wenn Du in Kryptowährungen investieren willst, kommst Du um das Bitcoins kaufen nicht herum. Bitcoin ist die erste Kryptowährung und bis heute die größte nach Marktkapitalisierung und Handelsvolumen. Es ist auch nicht abzusehen, dass andere Kryptowährungen dem Bitcoin in Zukunft den Rang ablaufen werden. Ein Investment in Kryptowährungen sollte daher immer aus einem großen, wenn nicht zum größten Teil aus Bitcoin bestehen.

Es gibt die sogenannten „Bitcoin-Maximalisten“, die in keine anderen Kryptowährungen investieren wollen, da diese für sie nur Kopien sind und Bitcoin niemals überholen können. Wenn Du nur in eine der Kryptowährungen investieren kannst, dann ist Bitcoins kaufen wohl die beste Idee.

In Kryptowährungen investieren – Beste Alternativen zum Bitcoin

Neben dem Bitcoin kannst Du trotzdem in viele weitere Kryptowährungen investieren. Dazu gehören einerseits coins, die dem Bitcoin ähneln, sich jedoch technisch unterscheiden und ein paar Besonderheiten aufweisen. Oder Kryptowährungen mit gänzlich anderen Schwerpunkten.

Alternativen zum Bitcoin wären etwa Litecoin (LTC) oder Bitcoin Cash (BCH).
Ethereum ist seit langem die Nummer 2 nach der Marktkapitalisierung
. Hierbei handelt es sich um eine andere Art von Kryptowährung, bei der es mehr um die Plattform auf der Grundlage der Blockchain Technologie geht als die Währung an sich. Zum Beispiel wäre da das Thema DeFi. Schon 2020 war DeFi (Decentralized Finance) ein großes Thema und wird es wohl 2021 bleiben. TRON ähnelt Ethereum in einigen Belangen, basiert auf dem Proof-of-Stake und fokussiert sich eher auf das Content-Sharing von Medieninhalten.
Vorgeschlagen: 11 Ideen für ein Passives Einkommen

In Kryptowährungen investieren – Wo kann man welche kaufen?

Wenn du in Kryptowährungen investieren willst, bieten sich dir mehrere Anlaufstellen. Viele kaufen Bitcoins auf den zahlreichen Exchanges und Börsen. Dabei handelt es sich um Online-Handelsplätze mit Tausenden bis Millionen von Nutzern, die im Sekundentakt verschiedenste Kryptowährungen mit Fiatwährungen kaufen oder miteinander tauschen. Die Exchanges und Börsen können sich hinsichtlich der Auswahl der Kryptowährungen, der Gebühren, der Zahlungsmethoden, der Art des Handelns und weiteren Faktoren unterscheiden.

Eine gute Möglichkeit zum in Kryptowährungen investieren ist die Exchange Kraken*. Die Handelsbörse mit Sitz in den USA erlaubt es Dir, Bitcoins mit Euros zu kaufen. Der Kaufvorgang lässt sich mittels Banküberweisung und weiteren Zahlungsmethoden abschließen. Zunächst musst Du Dich auf Kraken anmelden und den Verifizierungsprozess durchlaufen. Dabei gibst Du ein paar persönliche Daten ein und lädst eine Kopie Deines Personalausweises, Führerscheins und einen Adressnachweis hoch. Das ist zwar lästig, doch notwendig.

Alternative zu Kraken

Kraken ist bei weitem nicht die einzige seriöse Handelsplattform, wenn Du in Kryptowährungen investieren willst. Eine Alternative stellt zum Beispiel Binance dar. Binance ist die derzeit größte Handelsbörse für Kryptos mit der größten Auswahl an Kryptowährungen. Ursprünglich ging es bei Binance darum, Kryptos mit anderen Kryptos zu tauschen, doch die Plattform erlaubt auch das Bitcoins kaufen mit Kreditkarte. Auch andere Kryptowährungen lassen sich mit Kreditkarte kaufen. Weiterhin ist die Banküberweisung möglich oder die Einzahlung von Cash mittels iDeal und weiteren Zahlungsdienstleistern. Wer zum Handeln auf Binance die hauseigene Binance Coin (BNB) verwendet, der erhält für jeden Trade einen Rabatt. Außerdem können Nutzer eine große Anzahl an Kryptowährungen einzahlen, um diese gegen andere Kryptos zu tauschen.

Blockchain Wallet

Wer in Kryptowährungen investieren will, der muss sich früher oder später mit den Wallets auseinandersetzen. Wallets sind die elektronischen Brieftaschen der Kryptowährungen. Sie dienen dazu, die Coins und Tokens aufzubewahren, zu empfangen und zu versenden. Es ist in den meisten Fällen besser, selber die Kryptowährungen aufzubewahren, als sie auf den Börsen liegen zu lassen, wo Hacker sie leichter stehlen können. Es gibt Desktop-Wallets und Wallet-Apps zum Herunterladen und Installieren. Für besonders viel Sicherheit sorgen die Hardware-Wallets. Das sind spezielle USB-Sticks mit einer speziell aufgespielten software. Ein sehr guter Anbieter ist Ledger*

Wichtig bei den Wallets sind vor allem der private und der öffentliche Schlüssel. Der öffentliche Schlüssel ist die Adresse der Wallet. Wann immer Du ein paar Kryptos gekauft hast, sendest Du sie an den öffentlichen Schlüssel. Der private Schlüssel ist mit einem Passwort zu vergleichen. Er darf nie in fremde Hände geraten.

Kryptowährungen Prognose

Wenn Du in Kryptowährungen investieren möchtest, solltest Du Dich mit den Kursen und Prognosen auseinandersetzen. Wirklich exakte Prognosen lassen sich nur schwer treffen, vor allem auf einen langen Zeithorizont hinaus. Bei den Kryptowährungen handelt es sich um einen jungen, kaum erforschten Markt mit ganz anderen Mechanismen als andere Anlagen. Unter anderem, weil dieser Markt kaum reguliert ist, aber auch, weil es sich um eine ganze neue Technologie handelt.
Es gibt verschiedenste Modelle und Expertenmeinungen. Ein beliebtes Modell ist das Stock-to-Flow-Modell von Plan B. Dieses geht von einer steigenden Nachfrage bei zunehmend geringerem Angebot aus, wodurch der Preis vom Bitcoin unweigerlich steigen wird. Nach dem Stock-to-Flow-Modell soll der Bitcoin im Jahr 2021 auf 100.000 US-Dollar ansteigen.

Kryptowährungen Steuern

In Kryptowährungen investieren bedeutet auch, das steuerlich kenntlich zu machen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du dabei Gewinne oder Verluste gemacht hast. Der Handel mit Kryptowährungen allgemein wird als privates Veräußerungsgeschäft behandelt. Das heißt, dass sie den gleichen Regelungen unterliegen wie der private Handel mit zum Beispiel Kunstgegenständen oder Antiquitäten.
Versteuert wird der Gewinn, aber auch Verluste müssen in der Steuererklärung kenntlich gemacht werden. Beim in Kryptowährungen investieren gilt die Regel „first in, first out“. Das bedeutet, dass bei der Gewinnberechnung die zuerst gekauften Kryptos als die zuerst verkauften Kryptos gelten. Das ist bei den wechselnden Kursen wichtig. Es gibt einen Freibetrag von 600 Euro. Liegt der Gewinn aller privaten Veräußerungsgeschäfte darunter, dann bleibt er steuerfrei. Solltest Du nach mehr als einem Jahr verkaufen, dann bleibt der Gewinn ebenfalls steuerfrei.

Autor:

Morebucks

Morebucks

Unser Ziel bei Morebucks ist es Dir Möglichkeiten aufzuzeigen, die Deine Finanzielle Situation insgesamt verbessern können und Dich dazu motivieren neue Dinge auszuprobieren. Sei es eine Nebentätigkeit, die Gründung eines Online Unternehmens, der Wunsch nach Finanzieller Freiheit oder die Anregung neuer Ideen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere passende Beiträge