Die 5 Besten Crowdinvesting Plattformen für 2021

Geschrieben von: Morebucks

Zuletzt aktualisiert am 20. Februar 2021
Shutterstock | Andrey_Popov – Unser Ziel bei Morebucks ist es die Finanzielle Situation unserer Leser zu verbessern, weshalb wir regelmäßig Partnerschaften mit anderen Unternehmen eingehen, die diese Vision teilen. Wenn ein Kauf oder eine Registrierung über einen unserer links entsteht, bekommen wir eventuell eine Provision. Erfahre hier mehr.

Der Begriff Crowdfunding oder auch Crowdinvesting taucht immer wieder auf. Doch was genau hat es mit dieser sogenannten Schwarmfinanzierung auf sich und wie funktioniert diese? Im nachfolgenden Beitrag erfährst du alles Wichtige zur Thematik und bekommst zusätzlich noch einige Informationen zu den besten Crowdfnvesting Plattformen.

Was versteht man unter Crowdfunding?

Was-ist-Crowdfunding
Pixabay | Tumisu

Kurz und knapp gesagt versteht man unter Crowdfunding eine Art modernes digitales Spenden. Über Crowdfunding Plattformen lassen sich private Projekte, Immobilien und sogar Start-ups finanzieren. Auch kreative Projekte, wie beispielsweise Filme oder Spiele werden oft über Crowdfunding Plattformen finanziert. Der große Vorteil an dieser Art der Finanzierung ist, dass viele Menschen nur einen kleinen Betrag zahlen müssen, wodurch stellenweise enorm hohe Summen eingenommen werden, welche bei der Realisation großer Projekte äußerst hilfreich sein können.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Finanzierungsmethoden über eine Bank oder Fördervereine entscheidet schlichtweg die Öffentlichkeit darüber, ob das jeweilige Projekt umgesetzt werden soll. Wenn du also eine Idee für ein Projekt, wie zum Beispiel ein Film oder die Entwicklung eines Spiels hast, dann wendest du dich damit an eine der Crowdfunding Plattformen. Dort präsentierst du deine Idee und gibst die benötigte Summe an. Die Öffentlichkeit wird darauf aufmerksam gemacht und wenn deine Idee großen Anklang findet, dann wirst du höchstwahrscheinlich auch die entsprechende Summe einnehmen.

Natürlich möchte die Crowd, also die große Masse, auch etwas für ihr Geld bekommen. Woraus die jeweilige Gegenleistung besteht, hängt von dem Crowdfunding Modell ab, für welches du dich entscheidest. Auch hier gibt es wieder verschiedene Arten, zwischen denen unterschieden werden muss.

Welche Modelle gibt es?

Zum einen gibt es das schlichte Spendenmodell beim Crowdfunding. Hier erhält der Geldgeber keinerlei Gegenleistung. Dabei handelt es sich meist um gemeinnützige und soziale Projekte. Eine weitere Form ist der Vorverkauf. Die Form der Gegenleistung ist bei dieser Art des Crowdfunding nicht finanziell. Meist erhalten die Geldgeber ein kleines Geschenk oder eine Version des fertigen Projektes, welches sie unterstützt haben. Dieses Modell eignet sich hervorragend, um mediale Aufmerksamkeit zu generieren, aber auch um neue und innovative Produkte zu kreieren.

Weitere Modelle des Crowdfunding sind das Crowdlending und das Crowdinvesting. Hier spricht man vom sogenannten Rendite-Crowdfunding. Besonderes über Letzteres wirst du später noch mehr erfahren. Der Grund dafür liegt darin, dass das Crowdinvesting oft mit dem Crowdfunding verwechselt wird, obwohl es sich hier um zwei völlig unterschiedliche Modelle handelt.

Doch zuerst zum Crowdlending. Hier vergibt die Crowd einen Kredit und vereinbart vorher einen festen Zinssatz. Der Kredit wird dabei selbstverständlich als Fremdkapital betrachtet. Dieses Modell wird oft von Privatpersonen, kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie von Immobilienprojekten in Anspruch genommen. Beim Crowdinvesting hingegen investieren die Anleger eine Beteiligung, welche an das Eigenkapital erinnert. Doch dazu erfährst du, wie bereits erwähnt später mehr. Insbesondere, wo genau der Unterschied zum herkömmlichen Crowdfunding liegt.

Der Ablauf von Crowdfunding

Crowdfunding-Plattformen-Der-Ablauf
Shutterstock | VasutinSergey

Das Crowdfunding gliedert sich meistens in vier unterschiedliche Schritte. Im ersten Schritt wird die jeweilige Idee des Projekts auf einer der Crowdfunding Plattformen vorgestellt. Dazu werden meist Bilder, Videos und andere unterstützende Materialien verwendet. Weiterhin wird in dieser Phase ein Finanzierungsziel festgelegt und je nach gewähltem Modell etwaige Gegenleistungen. Speziell beim Rendite-Crowdfunding werden zusätzlich die exakten Konditionen festgelegt.

In der zweiten Phase geht es um die reine Finanzierung. Dazu müssen die Projektinhaber möglichst viele Personen auf den Crowdfunding Plattformen von ihrer Idee überzeugen, damit diese ihre finanzielle Unterstützung zusichern. Im Anschluss folgt die dritte Phase, welche als Umsetzung bezeichnet werden kann. In dieser Phase hast du als Projektstarter im besten Fall dein finanzielles Ziel erreicht und kannst dein jeweiliges Projekt nun problemlos umsetzen. Die Summe bekommst du dann von den Crowdfunding Plattformen ausgezahlt.

In der vierten und letzten Phase geht es dann um die entsprechende Gegenleistung, außer du hast dich für das Spendenmodell bei deinem Crowdfunding Projekt entschieden. Nach erfolgreicher Umsetzung deines Projekts wird es also Zeit, dass du deiner Crowd ihre versprochene Gegenleistung gibst.

Unterschiede zwischen Crowdfunding und Crowdinvesting

Wie versprochen, bekommst du nun eine Erklärung, was genau die Unterschiede zwischen Crowdfunding und Crowdinvesting sind. Wie bereits erwähnt, gibt es noch mal eine Unterkategorie beim Crowdfunding. Hier sprechen wir von dem bereits gefallenen Begriff Rendite-Crowdfunding. Zwar sind die Unterschiede hier meist fließend, trotz allem gibt es welche. Das Crowdinvesting geht schon mehr in Richtung Geldanlage. Man kann beim Rendite-Crowdfunding oder beim Crowdinvesting nicht von einer reinen Geldanlage sprechen, da die Einnahmen über Crowdfunding Plattformen immer als Spenden klassifiziert werden.

Das grundlegende Prinzip ist also bei beiden absolut gleich. Projektstarter richten sich an Menschenmassen mit einer Projektidee und lassen sich diese finanzieren. Jedoch wird beim reinen Crowdfunding das Geld quasi auf Spendenbasis gesammelt, ohne eine finanzielle Gegenleistung, während beim Crowdinvesting die Rendite des Geldgebers von großer Bedeutung ist.

Beim Crowdinvesting werden die Geldgeber von Projekten oder der Gründung von Projekten quasi zu Anteilseigner und genau hier liegt der deutliche Unterschied zum Crowdfunding. Denn finanzielle Unterstützer von Crowdinvesting Projekten erhalten dauerhaft entweder feste oder variable Zinsen.

Aus diesem Grund ist Crowdinvesting äußerst beliebt bei der Gründung von neuen Unternehmen und Start-ups. Viele Investoren könnten in den neuen Produktinnovationen Potenzial sehen und somit das neue Unternehmen unterstützen. Somit entsteht eine Win-win-Situation für beide Parteien. Also prinzipiell wie beim regulären Crowdfunding nur mit dem kleinen, aber feinen Unterschied, dass hier Investoren in ein Projekt oder Unternehmen investieren. Die Gegenleistung ist in diesem Fall eben von Dauer und besteht aus Unternehmens- oder Projektanteilen. Dies hat den Vorteil, dass explizit bei Start-ups eher Unterstützer gefunden werden können, was erklärt, weshalb das Crowdinvesting dort auf größere Beliebtheit trifft.
Vorgeschlagen: Die Besten Investment Bücher für Einsteiger

Die fünf besten Crowdinvesting Plattformen

Nun, da du einiges über Crowdfunding und Crowdinvesting erfahren hast, wird es Zeit, dass du einige der besten Crowdfunding Plattformen kennenlernst. Die nachfolgenden Plattformen eignen sich perfekt für die Umsetzung deines persönlichen Projekts. Ganz egal, welche Form von Crowdfunding du präferierst. Auch wenn du eine Idee für ein tolles Produkt hast, dir aber das Geld für die Gründung eines Start-ups fehlst, ist das kein Problem. Die vorgestellten Crowdfunding Plattformen eignen sich ebenfalls perfekt für das Crowdinvesting.

1. Seedmatch – das Urgestein unter den Crowdinvesting Plattformen

Crowdfunding-Plattformen-Seedmatch

Im Jahr 2011 startete Seedmatch* als eine der ersten deutschen Crowdfunding Plattformen und kann somit als echtes Urgestein betrachtet werden. Die Plattform legt ihren Fokus primär auf Crowdinvesting und will somit junge Unternehmen und kreative Start-ups unterstützen. Bereits mit einer Investition von 250 Euro kann man sich am Umsatz eines Unternehmens beteiligen. Das Ziel der Plattform ist es, neue Innovationen zu fördern und der Wirtschaft neue Impulse zu geben. Deshalb hat sich Seedmatch explizit auf die Förderung von jungen und dynamischen Unternehmen fokussiert.

Wenn du mit deinem Start-up eine sichere Möglichkeit suchst, dir das passende Eigenkapital aufzubauen und gleichzeitig ein robustes Netzwerk aus Investoren, dann bist du auf Seedmatch genau richtig. Die Kosten, welche du an die Plattform zahlen musst, bewegen sich in einer Spanne von 5 bis 10 % von deiner Finanzierungssumme. Die mögliche Finanzierungssumme auf Seedmatch kann mindestens 50.000 Euro und maximal 100.000 Euro betragen. In Ausnahmefällen sind jedoch auch Beträge über 100.000 Euro möglich.

  • Modell: Crowdinvesting Plattform
  • Mindestinvest: 250 Euro
  • Rendite: bis zu 15 % p.a.
  • Finanzierungssumme: 50.000 bis 100.000 Euro
  • Zielgruppe: junge Unternehmen und kreative Start-Ups
Zu Seedmatch*

2. Rendity – die Crowdinvesting Plattform für Immobilien

Bei Rendity* handelt es sich um eine Crowdinvestingplattform, welche 2015 in Wien gegründet wurde. Der Fokus der Plattform richtet sich dabei ganz klar auf Immobilien. Wenn du dich also für den Immobilienmarkt interessierst oder selbst Immobilien besitzt, kannst du auf Rendity entweder investieren oder dir verschiedene Investoren für deine Projekte sichern.

Die Plattform spezialisiert sich dabei auf Bestandsimmobilien, aber auch auf Entwicklungsprojekte. Die Mindestsumme für ein Investment beträgt 500 Euro auf der Plattform. Rendity verfügt über einige Sicherheitsmaßnahmen bei der Prüfung der Objekte, damit das Ausfallrisiko minimiert wird. Als Investor erwartet dich auf der Plattform eine Rendite bis zu 8 % p. a. Deine Zinsen zahlt dir Rendity vierteljährlich oder am Ende der Laufzeit aus. Die Auszahlung deines Kapitals erfolgt ebenfalls am Ende der Laufzeit.

Ein weiterer Punkt, welchen du beachten solltest, wenn du auf Rendity investieren möchtest, sind die Unterschiede zwischen Bestands- und Entwicklungsimmobilien. Beispielsweise fällt die Rendite bei Bestandsimmobilien mit 5 % p. a. etwas geringer aus als bei Entwicklungsprojekten. Auch hinsichtlich der Laufzeiten ergeben sich einige Unterschiede. So beträgt diese bei Entwicklungsprojekten 12 bis 36 Monate und bei Bestandsprojekten 3 bis 7 Jahre. Auch solltest du nicht vergessen, dass auf Rendity in Nachrangdarlehen investiert wird, was bedeutet, dass du dein eingesetztes Kapital verlieren kannst.

Ansonsten eignet sich Rendity perfekt, um schnell und unkompliziert in Immobilien zu investieren oder aber seine eigenen Immobilienprojekte durch Crowdfunding Plattformen leichter zu finanzieren.

  • Modell: Crowdinvesting Plattform
  • Mindestinvest: 500 Euro
  • Rendite: bis zu 5 % p.a. (Bestandsprojekte), bis zu 8 % p.a. (Entwicklungsprojekte)
  • Laufzeitlänge: 3 bis 7 Jahre (Bestandsprojekte), 12 bis 36 Monate (Entwicklungsprojekte)
  • Auszahlung: vierteljährlich
  • Zielgruppe: Immobilienmarkt
Zu Rendity*

3. Exporo – Deutschlands führende Immobilien Crowdinvesting Plattform

Crowdfunding-Plattformen-Exporo

Auch bei Exporo* handelt es sich um eine Crowdinvesting Plattform, welche sich auf Immobilien fokussiert hat. Bei bei dieser Plattform können Anleger ebenfalls bereits ab 500 Euro in verschiedene Immobilienprojekte investieren und diese damit unterstützen. Exporo wurde 2014 gegründet und zählt zu Deutschlands führenden Crowdinvesting Plattformen für Immobilien. Mit den Konkurrenten Zinsland und Bergfürst stellen sie die deutsche Spitze in ihrer Branche dar. Mit dem Konkurrenten Zinsland arbeitet die Plattform jedoch mittlerweile zusammen. Alle bestehenden Projekte bei Zinsland werden über diese Plattform jedoch weitergeführt.

Ein besonderes Merkmal von Exporo ist das äußerst strenge Auswahlverfahren. Angeblich schaffen es nur 2 von 100 Immobilienprojekten auf die Plattform. Diese äußerste Strenge sorgt jedoch für eine absolut sichere Investition und erklärt auch den hohen Beliebtheitsgrad innerhalb der Branche. Die Rendite, die du als Investor bei Exporo erwarten kannst, variiert von der jeweiligen Investition. Auch Exporo bietet unterschiedliche Pakete und diverse Projekte zum Investieren an. Insgesamt können Investoren jedoch eine Rendite bis zu 7 % p. a. erwarten.

Auch auf Exporo hast du Laufzeiten von 12 bis zu 36 Monaten. Die Auszahlung erfolgt hier immer spätestens zum Laufzeitende. Bei der Investitionsform handelt es sich ebenfalls um ein Nachrangdarlehen, was wie bereits erwähnt, mit einem gewissen Investitionsrisiko verbunden ist, dessen solltest du dir bewusst sein.

  • Modell: Crowdinvesting Plattform
  • Mindestinvest: 500 Euro
  • Rendite: bis zu 7 % p.a.
  • Zielgruppe: Immobilienbranche
  • Laufzeit: 12 bis 36 Monate
  • Auszahlung: zum Laufzeitende
Zu Exporo*

4. Crowdpartner – die geringste Investition bei Crowdinvesting Plattformen

Wenn du gerne investieren möchtest oder eine eigene Idee hast, aber nicht weißt, welche der vielen Crowdfunding Plattformen die richtige für deine Idee ist, solltest du dir Crowdpartner näher anschauen. Die Plattform, welche ihren Fokus auf vorwiegend auf Crowdinvesting legt, wurde 2017 im baden-württembergischen Aichstetten gegründet. Crowdpartner bietet seinen Anlegern die Gelegenheit, in verschiedene Crowdinvesting Projekte zu investieren. Primär hat die Plattform ihren Fokus auf Immobilien und Nachhaltigkeit gelegt. Erfolgreiche Projekte aus der Vergangenheit waren bisher ein Bioenergiedorf und eine Bürgersolaranlage.

Crowdpartner* hat bisher Projekte mit einem Gesamtvolumen von 200 Millionen Euro finanziert und zählt damit zu einer der erfolgreichsten Crowdinvesting Plattformen. Das Besondere an diesem Anbieter ist, dass du bereits mit einer geringen Summe von 100 Euro in unterschiedliche Projekte investieren kannst. Trotz allem erwarten dich keine zusätzlichen Kosten und auch die Rendite ist mit 7 % p. a. äußerst attraktiv.

Die Mindestlaufzeit für ein Projekt beträgt 30 Monate und endet nach spätestens 36 Monaten. Wie bei den übrigen Crowdinvesting Plattformen für Immobilien, handelt es sich auch bei Crowdpartner um Nachrangdarlehen und das damit verbundene Investitionsrisiko solltest du stets berücksichtigen. Die Auszahlung erfolgt auch hier zum Laufzeitende. Wenn du also daran interessiert bist, in nachhaltige Projekte und/oder Immobilien zu investieren, dann schau dir Crowdpartner gerne einmal genauer an.

  • Modell: Crowdinvesting Plattform
  • Mindestinvest: 100 Euro
  • Rendite: bis zu 7 % p.a.
  • Zielgruppe: Immobilienbranche und nachhaltige Projekte
  • Laufzeit: 30 bis 36 Monate
  • Auszahlung: zum Laufzeitende
Zu Crowdpartner*

5. Bergfürst – die Plattform für besonders günstige Investitionen

Crowdfunding-Plattformen-Bergfuerst

Die Plattform Bergfürst* zeichnet sich wohl durch seine äußerst geringe Mindestinvestitionssumme von lediglich 10 Euro aus. Besonders Privatanleger sind immer wieder auf der suche nach solchen Crowdfunding Plattformen. Die Plattform Bergfürst wurde 2012 von Dr. Guido Sandler und Dennis Bemmann und konzentriert sich primär auf die Immobilienbranche. Laut aktuellem Stand sind mittlerweile 20.000 Anleger bei Bergfürst registriert, was dir einige profitable Möglichkeiten eröffnet.

Auf der Crowdinvesting Plattform können Privatanleger mit äußerst geringen Summen in verschiedene Immobilienprojekte investieren und dabei eine Rendite von bis zu 6,5 % p. a. erwarten. Die Auszahlung der Zinsen erfolgt halbjährlich und auch hier handelt es sich erneut um ein sogenanntes Nachrangdarlehen. Bei Bergfürst erwartet dich eine maximale Laufzeit von 42 Monaten.

Prinzipiell ist die Plattform völlig kostenfrei, lediglich für das Erstellen von Verkaufsangeboten, welches auf dem Handelsplatz geschieht, fallen kleinere Gebühren an. Diese Gebühren liegen ungefähr bei 10 Euro.

Bis August 2017 wurden auf Bergfürst erfolgreich 21 Projekte finanziert. Wenn du also überlegst, dein Projekt auf der Plattform finanzieren zu lassen oder womöglich selbst als Anleger einzusteigen, dann hast du mit Bergfürst eine sehr sichere und erfahrene Crowdfunding Plattform an deiner Seite.

Die vollständig gebührenfreie Plattform sowie die attraktive Rendite versprechen eine profitable Anlage und das zu sehr geringen Mindestsummen, welche investiert werden müssen. Solange man sich des Risikos bewusst ist. Diese Faktoren machen die Plattform besonders für kleinere Privatanleger interessant. Diese Zielgruppe wollten die Entwickler von Bergfürst auch von Anfang an ansprechen und haben bis heute diesen Kurs beibehalten.

  • Modell: Crowdinvesting Plattform
  • Mindestinvest: 10 Euro
  • Rendite: bis zu 6,5 % p.a.
  • Zielgruppe: Immobilienbranche
  • Laufzeit: bis 42 Monate
  • Auszahlung: halbjährlich
Zu Bergfürst*

Autor:

Morebucks

Morebucks

Unser Ziel bei Morebucks ist es Dir Möglichkeiten aufzuzeigen, die Deine Finanzielle Situation insgesamt verbessern können und Dich dazu motivieren neue Dinge auszuprobieren. Sei es eine Nebentätigkeit, die Gründung eines Online Unternehmens, der Wunsch nach Finanzieller Freiheit oder die Anregung neuer Ideen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere passende Beiträge