Artikel enthält Anzeigen (*)

Affiliate Netzwerke – Das sind unsere 5 Favoriten

Geschrieben von: Gabriel Dulian

Zuletzt aktualisiert am: 13. Juli 2021
Shutterstock | Ravil Sayfullin
Unser Ziel bei Morebucks ist es die Finanzielle Situation unserer Leser zu verbessern, weshalb wir regelmäßig Partnerschaften mit anderen Unternehmen eingehen, die diese Vision teilen. Wenn ein Kauf oder eine Registrierung über einen unserer links entsteht, bekommen wir eventuell eine Provision.

Online-Marketing ist im Internethandel nicht mehr wegzudenken.
Affiliate-Marketing nimmt dabei eine wichtige Rolle ein.
Wie Affiliate Netzwerke bei der Umsetzung helfen können und welche Netzwerke am besten geeignet sind, erfahrt ihr hier.

Was sind Affiliate Netzwerke?

Affiliate Netzwerke sind Plattformen, die als Vermittler zwischen registrierten Advertisern und Publishern fungieren.
Advertiser können sich auf den Plattformen anmelden und dort Werbekampagnen starten. Die Affiliate Netzwerke stellen dafür die gesamte technische Infrastruktur zur Verfügung. Auf der Plattform können sie Publisher finden, die thematisch zu ihrem Produkt passen. Publisher können sich zusätzlich auf diese Partnerprogramme bewerben. Nach der Annahme bekommen sie vom Affiliate Netzwerk einen Web-Code, mit dem der Erfolg der Kampagne gemessen werden kann. Er dient auch als Grundlage für die spätere Abrechnung der Provisionen.

Der Publisher erhält über die Affiliate Netzwerke zudem kostenlose Werbemittel (z. B. Werbebanner), welche er auf seiner Webseite einbinden kann. Je nach Vergütungsmodell erhält er dann beispielsweise pro Klick oder Kaufabschluss eine bestimmte Provision.

Was ist ein Publisher und ein Advertiser?

Ein Publisher ist jemand, der Werbeplätze anbietet. Er wird häufig auch als Affiliate oder Vertriebspartner bezeichnet. Dabei kann es sich beispielsweise um Webseiten-Betreiber oder Blogger handeln. Als Vertriebspartner übernehmen sie die Vermarktung von Produkten anderer Unternehmen und erhalten dafür eine Provision.

Advertiser, auch Merchants genannt, sind werbetreibende Unternehmen, die die Vermarktung an Publisher abgeben. Sie wollen ihre Produkte und Dienstleistungen bekannter machen und mehr Umsatz generieren. Um das zu erreichen, nutzen sie die Reichweite anderer Personen, die bereits eine hohe Reichweite haben. Für die Platzierung der eigenen Werbung auf deren Webseiten zahlen Advertiser in der Regel erfolgsabhängige Provisionen.

Affiliate Netzwerke sorgen dafür, dass passende Advertiser und Publisher zusammenfinden. Zudem können Publisher auch selbst auf den Plattformen nach Werbetreibenden suchen.

Welche Vorteile bieten Affiliate Netzwerke für beide Parteien?

Gerade für neue Online-Shops haben Affiliate Netzwerke viele Vorteile. Da sie meist noch kein großes Netzwerk aufgebaut haben, können sie über die Plattform leichter Partner finden, die zu ihnen passen. Das Netzwerk erleichtert dabei die Kontaktaufnahme und unterstützt beide Seiten beim technischen Ablauf. Sie übernehmen das Tracking, womit die Klick- und Kaufzahlen gemessen werden können und vereinfachen so die Abrechnung. Zudem können Advertiser dank der notwendigen Registrierung die Publisher vorher überprüfen. Damit können sie sicher sein, dass ihre Produkte und Dienstleistungen nur auf seriösen Webseiten beworben werden.

Publisher haben den Vorteil, dass sie über die Affiliate Netzwerke leichter an Affiliate-Partnerschaften kommen. Denn gerade als kleiner Blogger kommen meist nur wenige Unternehmen direkt auf einen zu.

1. Adcell – Eines der zuverlässigsten Affiliate Netzwerke

Affiliate-Netzwerke-Adcell

Adcell* gehört zu den kleineren Affiliate Netzwerken. Aktuell sind dort fast 60.000 Publisher und etwa 2.000 Advertiser aktiv. Das Produktsortiment konzentriert sich auf folgende Themenbereiche: Technik und Entertainment, Gesundheit und Kosmetik, Mode und Accessoires, Freizeit. Allerdings kann man auch viele Angebote zu anderen Themen finden.

Bei den Provisionen stehen drei Optionen zur Wahl:

  • Pay per Lead
  • per Sale
  • Pay per Lifetime

Die Provisionen sind meist prozentuale Anteile am Umsatz. Seltener werden feste Beträge angeboten.

Eine Auszahlung der eigenen Provisionen kann man schon ab einem Guthaben von 25 Euro beantragen. Dafür muss man die Auszahlung zwischen dem 1. Und 10. eines Monats beantragen. Das Geld ist dann in der Regel am 15. auf dem Konto.

Vor- und Nachteile für Publisher:

  • + Auszahlung schon ab 25 Euro
  • + gute Auswahl
  • + lukrative Vergütungsmodelle
  • es sind hauptsächlich kleinere Online-Shops vertreten

Vor- und Nachteile für Advertiser:

  • + keine monatlichen Fixkosten
  • + guter Support
  • + sicheres Tracking
Zu Adcell*

2. Daisycon – Einer unserer Favoriten aller Affiliate Netzwerke

Daisycon

Daisycon* ist seit dem Jahr 2000 eines der führenden Affiliate Netzwerke in Europa. Da sie in vielen Ländern aktiv sind, bieten sie viele Partnerschaften mit ausländischen Unternehmen an. Darunter fallen auch größere und bekannte Unternehmen, wie zum Beispiel Alibaba. Folgende Provisionsarten werden bei Daisycon angeboten:

  • Pay per Click
  • per Lead
  • Pay per Sale

Durch seine Größe bietet Daisycon ein großes Produktsortiment an, vor allem in den Bereichen Gaming, Mode und Haus und Garten. Die Auswahl für den deutschsprachigen Raum ist dabei allerdings nicht ganz so groß.

Die Auszahlung der Provisionen erfolgt schon ab einem Guthaben von 25 Euro und kann entweder wöchentlich oder monatlich beantragt werden.

Vor- und Nachteile für Publisher:

  • + schnelle Auszahlung schon ab 25 Euro
  • + gute Echtzeit-Statistiken
  • + Stornos werden begründet
  • limitierte Auswahl an Angeboten für deutschsprachigen Raum

Vor- und Nachteile für Advertiser:

  • + internationale Publisher für mehr Reichweite
Zu Daisycon*

3. Belboon

Affiliate-Netzwerke-Belboon

Belboon ist ein internationales Affiliate Netzwerk mit insgesamt 80.000 Publishern aus über 50 Nationen. Mit nur 1800 Partnerprogrammen ist die Auswahl dabei aber relativ klein. Die Unternehmen kommen größtenteils aus dem Mittelstand. Größere Marken findet man hingegen kaum. Das Produktsortiment stammt hauptsächlich aus den Bereichen Sport, Ernährung, Fashion/Beauty und Home/Deko.

Als eines der wenigen Affiliate Netzwerke bietet es alle Provisionsmodelle an, wodurch Advertiser eine große Auswahl haben. Zusätzlich können sie auch den Managed Service in Anspruch nehmen. Hier übernimmt ein Account-Manager die strategische und operative Umsetzung der Werbekampagnen sowie die gesamte Verwaltung des Partnerprogramms.

Eine Auszahlung der Provisionen ist ab 25 Euro möglich. Dabei kann man wählen, ob man die Auszahlung manuell beantragen möchte oder sie automatisch erfolgen soll.

Vor- und Nachteile für Publisher:

  • + bis zu drei Auszahlungen im Monat (ab 25 Euro)
  • + schnelle Freischaltung für Partnerprogramme
  • + übersichtliche Statistiken zur Auswertung
  • große Konkurrenz
  • viele Gewinnspiele, die nur kurzfristige Einnahmen ermöglichen

Vor- und Nachteile für Advertiser:

  • + große Auswahl an Publishern
  • + Managed Service verfügbar
  • + keine monatlichen Fixkosten
  • es müssen 1000 Euro für die ersten Provisionen eingezahlt werden
Zu Belboon

4. Awin – Eines der Größten Affiliate Netzwerke

Awin

Awin ist eines der größten Affiliate Netzwerke. Auf der Plattform sind etwa 211.000 Publisher und mehr als 15.200 Advertiser aus vielen verschiedenen Nationen aktiv. Durch die hohe Anzahl an Advertisern wird im Produktsortiment jedes Thema abgedeckt. Auch größere Marken, wie Douglas, OTTO oder Telekom, sind auf der Plattform aktiv.

Ein großer Pluspunkt für Publisher ist der Awin-Index. Dieser gibt an, wie attraktiv ein Partnerprogramm für Publisher ist und ist dank der monatlichen Aktualisierung immer aktuell. Der Index beinhaltet dabei folgende Daten:

  • Conversion Rate
  • Bestätigungsrate
  • Validierungszeitraum
  • Earnings per Click

Eine Auszahlung erfolgt bei Awin ab einem Guthaben von 25 Euro und muss einmal im Monat manuell beantragt werden. Top-Partner können bis zu dreimal im Monat eine Auszahlung beantragen.

Vor- und Nachteile für Publisher:

  • + Awin-Index zeigt Attraktivität von Partnerprogrammen an
  • + Auszahlung ab 25 Euro
  • + auch bekanntere Marken vorhanden
  • kein guter Support

Vor- und Nachteile für Advertiser:

  • + unterstützt große Anzahl an Werbemittel
  • + große Auswahl an Publishern
  • + gute Beratung
  • es werden nur zwei Provisionsarten angeboten
  • monatliche Gebühr von 75 Euro
Zu Awin

5. Amazon Associates

Amazon-Associates

Das Partnerprogramm von Amazon ist wahrscheinlich das bekannteste Netzwerk. Bei Amazon findet ihr als Publisher eine fast endlose Anzahl an Produkten zu allen möglichen Themengebieten. Sobald man als Publisher ins Partnerprogramm aufgenommen wurde, kann man für jedes Produkt werben, ohne eine spezielle Zulassung zu benötigen. Damit bietet Amazon den größten Freiraum.

Amazon bietet als Provisionsform nur Pay per Sale an und hat den Vorteil, dass viele User den Shop ohnehin nutzen.

Die Besonderheit für Händler ist, dass man bei Amazon keinen Einfluss darauf nehmen kann, wer für einen wirbt. Die Publisher können komplett frei das Produkt und den Händler auswählen. Zwar kann man ein Produkt deshalb auch nicht aus dem Partnerprogramm rausnehmen, allerdings zahlt man gleichzeitig auch keine Provision.

Vor- und Nachteile für Publisher:

  • + riesige Produktauswahl
  • + Amazon hat hohen Bekanntheitsgrad bei Usern
  • Auszahlung erst ab 50 Euro
  • maximal zwölf Prozent Provision möglich (teilweise sogar nur ein Prozent)
  • geringe Transparenz

Vor- und Nachteile für Advertiser:

  • + große Anzahl an Publishern
  • + Advertiser zahlen selbst keine Provision
  • man hat keine Kontrolle, wer für einen wirbt
  • man muss über Amazon verkaufen
Zu Amazon Associates*

Fazit

Mittlerweile gibt es viele Affiliate Netzwerke. Für Publisher, die gerade erst anfangen, eignet sich vor allem das Partnerprogramm von Amazon. Aufgrund seiner Einfachheit und der großen Produktauswahl benötigt man hier nur wenig Erfahrung. Für alle, die schon etwas Erfahrung haben, lohnen sich aber auch die anderen Affiliate Netzwerke, da diese höhere Provisionen zu bieten haben.

Auch für Advertiser lohnen sich die Affiliate Netzwerke. Sie erleichtern das Finden von passenden Publishern und nehmen die gesamte Abrechnung ab. Infrage kommen hauptsächlich die ersten vier Netzwerke, da man bei Amazon als Händler keinen Einfluss nehmen kann.

Egal, für welches dieser Netzwerke man sich letztendlich entscheidet – Affiliate Netzwerke erleichtern das Finden von passenden Partnern sowie die technische Umsetzung enorm und sollten deshalb unbedingt genutzt werden.

Interessante Beiträge
grade
   Bezahlte Umfragen
euro
   Schnell Geld verdienen
menu_book
   Investment Bücher
hourglass_bottom
   Passives Einkommen
phone_iphone
   Die Besten Cashbacks
savings
   Geld sparen
account_balance
   Peer to Peer
directions_car
   Geld mit dem Auto
laptop
   Online Jobs
insights
   100€ Investieren

Autor:

Gabriel Dulian

Gabriel Dulian

Unser Ziel bei Morebucks ist es Dir Möglichkeiten aufzuzeigen, die Deine Finanzielle Situation insgesamt verbessern können und Dich dazu motivieren neue Dinge auszuprobieren. Sei es eine Nebentätigkeit, die Gründung eines Online Unternehmens, der Wunsch nach Finanzieller Freiheit oder die Anregung neuer Ideen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere passende Beiträge